[vs] Warum diesen Sommer alle Studentenwohnheimsparties ausfallen (2002)

Aachen/FOAD Die Aachener OpenAir-Feten in Studentwohnheimen werden wohl mit Sekt oder Selters auskommen müssen: Bei unangemeldeten Kontrollen durch das Aachener Gesundheitsamt in der Inkarnation des Bierbeauftragten Alois Laniosp wurden gravierende Mängel an den Bierquellen in den Wohnheimen Verschlammtes Dur und England festgestellt.

Dem dortigen Personal wurden Mängelkarten ausgestellt, da sie nicht die erforderlichen Mindestumsätze im Bierausschank einhielten und die Grenzwerte für den Schaumanteil mehr als deutlich überschritten wurden. Um die öffentliche Ordnung zu erhalten, wurden Hilfstransporte von nahegelegenen professionell betriebenen Schankstellen entsandt.

Da davon auszugehen ist, dass auch für die weiteren Festängs laut Laniosp mit einer weiteren Verletzung der gesetzlichen Vorgaben zu rechnen ist, wurden alle Schankgenehmigungen bis auf weiteres widerrufen. Alle Schankbeteiligten müssen sich zuerst einem Intensivkurs in der BKK Aachen (Bier- und Kornkammer) unterziehen.

Positives gibt es dagegen von den sog. Bauigeln und aus dem Zoo: Bei Ersteren sorgte Flaschenbier fuer den nötigen Umsatz, bei den anderen sorgte ein geheimnisvolles Vitamin B 19 fuer den nötigen Durchsatz in der Leitung. Lediglich der Mangel an Zapfhähnen führte zu kleineren Warteschlangen.