[vs] Fixpunkt

Reisen

Boston, Frühjahr 2001

Und es begab sich aber zu der Zeit, als ein Verwandter einige Zeit am MIT verweilte, das dieser dort besucht wurde. Notable events: Ein Besuch im MIT Museum, dem MIT Media Lab (yep, wir waren drin!), einem Besuch bei der LISP Machine (Photo) im Museum of Science, ein Abstecher nach DerryBangor, Maine zum Haus von Stephen King (Achtung, die Beschriftung der Tassen aus Betts Bookstore hält leider nicht wirklich lange!) und ein Ausflug nach Cape Cod.

Stockholm, Herbst 2001

IFL 2001, Stockholm: Anlässlich des 13th International Workshop on the Implementation of Functional Languages war ich in Stockholm und habe nach der Konferenz auch noch einige Tage Urlaub in der Stadt verbracht. Seeehr sehenswert. Insbesondere das Wasa-Museum (eine auf ihrer Jungfernfahrt gesunkene prachtvolle Kriegsgalleone) darf man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Ich war glaube ich noch nie so lange in einem Museum (Zeit/(Fläche x Inhalt)). Auch einen Besuch in Skansen sollte man sich nicht entgehen lassen. Bisons sind wirklich groß. Und wenn man sonst auch keine Elche zu Gesicht bekommen hat, ist das die Gelegenheit.

See also:

Kiel, Juli 2002

Das Tor zur Ostsee, oder so. Eher schlichte Stadt, in der man aber ruhig an einem Wochenende so ein bißchen Zeit verbringen kann. Prädikat besonders Fährtvoll: Eine kleine Bootstour über die Förde raus nach Laboe. Netter Strand und sogar ein paar Sehenswürdigkeiten: Ein altes U-Boot kann am Strand besichtigt werden, und es gibt noch das Ehrenmal der Marine: Ein über 80m hoher Turm mit Gedenkstätte, die sogar Hitler als Kitsch bezeichnet hat und bei der wohl General Franco [1,2] feuchte Augen bekommen hätte.

Oxford, August 2002

Sehr schöne Stadt mit unheimlich herrlichen Gebäuden. C.S.Lewis, J.R.R.Tolkien und Lewis Carroll waren dort Dozenten. Wenn England nicht so furchtbar teuer wäre :-/ Eine Summer School on Advanced Functional Programming vermittelt auch Kultur!

See also:

Madrid, September 2002

Die dritte Madrid-Reise des Informatikers Volker.

Endlich mal wieder ein guter Grund nach Spanien und insbesondere nach Madrid zurückzukehren. Der 14th International Workshop on the Implementation of Functional Languages. Diesmal mit sehr vielen Beiträgen, so daß wir u.a. Montag 9 ½ h geackert haben und Mittwoch 9h.

Die Gelegenheit beim Schopfe ergreifend gabs dann noch ein bißchen Urlaub drum herum:

Madrid, Februar 2003

Ohne faule Ausrede ging es mal wieder ein langes Wochenende nach Madrid. Wie immer Streß pur, nicht das einem dort eine Sekunde Ruhe gelassen würde :-) Inklusive Großdemo von Nunca Mais gegen die Probleme nach dem Untergang des öltankers Prestige.

Beute: Eine herrlich leckere Flasche Olivenöl und ein kompletter Schinken.

Besondere Vorkommnisse

Nachdem ich Jarabe de Palo auf dem Fest der PCE verpaßt habe, gab es dann doch noch die Gelegenheit, über Isabel Allende zu stolpern und ein Autogramm von ihr zu bekommen, auch wenn ein gewisser Mitbewohner meine Sympathie für sie nicht teilt #-). Alles in allem eine sehr bemerkenswerte Begebenheit. Als weiteres Schmankerl habe ich dann noch ein paar Tage später die Sängerin von Dover in der Kneipe knapp verpaßt. Ani hatte mehr Glück und ein Autogramm.

Gronau/Enschede, Mai 2003

Aus organisatorischen Gründen ergab es sich, das Josés Umzug nach Enschede mit einem Vortrag von Dave Presotto über Security in Plan 9, insbesondere factotum. Die alte Garde setzt ihre Folien übrigens mit troff! Im Lauf das Tages gab es dann einen Besuch in Enschede (Rijksmuseum Twenthe und das Natuurmuseum, in dem gerade eine Ausstellung des WWF-Fotowettbewerbs 2002 stattfand) und Eisessen in Hengelo.

Bad Honnef, jeweils im Mai

Alljährlich findet in Bad Honnef die Tagung der GI 2.1.4 Fachgruppe Programmiersprachen und Rechenkonzepte in dem wunderschönen Physikzentrum. Irgendwann schaffe ich es dann auch mal garantiert in das Adenauer Haus (Datt hat nach Osten gar keine Fenster, Jürgen Becker).

Hat es natürlich, wenn auch nur kleine Fenster, und sehen kann man in die Richtung auch nix, da da der Hang ist. Mit Führung durch das Wohnhaus sollte man locker 3h einplanen, ich war über 2h drin und habe immer noch nicht alles gelesen.

Valencia, Juni 2003

Anläßlich von WFLP 2003 (International Workshop on Functional and (Constraint) Logic Programming) war mal wieder eine Tour nach Süden fällig. Hoffentlich erkennt keiner das System, wenn das mit "Runtime Verification 2004" klappt, gibts Model Checking in Barcelona. Bis Ende September ist noch die Biennale dort, sehr sehenswert! Als günstige Absteige kann ich das Hostal El Rincón empfehlen -- 10 € pro Nacht, aber das Zimmer ist mindestens 12 wert!

Bei der Gelegenheit kann man dannn auch mal direkt bei seinen Bekannten in Madrid vorbeisehen. Alles sehr konfus da, aber Saúls Wohnung ist klasse! Am ersten Abend gibts dann auch direkt schon das übliche Volker-Begrüßungsprogramm, mit einem Konzert von Antonio Orozco in Getafe (Vortort von Madrid, jetzt auch endlich mit Metro-Anschluß), am zweiten Tag Feuerwerk.

Wer ein Souvenir braucht, sollte in Madrid zur Tienda des Patrimonio Comunal Olivarero gehen. Dort gibts 1000 und 1 verschiedene Sorten Olivenöl, und eine leckerer als die andere.

Edinburgh, September 2003

Es ist mal wieder IFL-Zeit. Nachdem erstmal in Brüssel Schluß mit der Anreise war, da KLMs Maschine nicht auftauchte, ging es mit BA über Heathrow nach Edinburgh. Dabei hatte ich mich doch so auf die Propellermaschine nach Amsterdam gefreut. Und prompt verliert BA mein Gepäck. Nur mit Laptop und einem BA-Survival-Kit bewaffnet ging es durch das vernieselregnete Edinburgh.

Auf dem Weg zur Unterkunft stolperte ich prompt über ein Heather Nova-Plakat, wo ich dann auch Alberto und Kai hinschleifen konnte.

Abgesehen von den obligatorischen Sehenswürdigkeiten sollte man unbedingt auf Arthur's Seat klettern (der sich sozusagen direkt vor meinem Fenster erhob). Das Museum of Scotland gehört auch zum Pflicht-Programm. Tipp: 30 Minuten umherirren und dieses Ding versuchen zu verstehen, und dann eine Führung mitmachen. Direkt daneben ist das Royal Museum in einem schönen viktorianischen(?) Gebäude.

Falls man ins Castle möchte, sollte man sich vorher vergewissern, das man Geld in der Tasche hat: Der nächste EC-Automat ist am anderen Ende der Stadt.

Ein nettes Ausflugsziel ist das Falkirk Wheel etwas außerhalb von Edinburgh. Sehr futuristisch, aber die Fahrt auf dem Wheel lohnt nicht wirklich.

Sardinien 2003

Zeig doch mal die Bilder!

Madrid, Januar 2004

Und schon wieder ein Trip nach Madrid, diesmal einfach so. Nein, nicht wirklich: zum Dover-Konzert und schließlich gab es endlich Tesis im Angebot. Dummerweise war die DVD schon wieder ausverkauft. Das Konzert war klasse, aber die neuste CD von Dover, The Flame ist leider Copy Controlled -- dafür ist mir mein Geld zu schade und ich kauf mir lieber die DVD aus dem second hand-Laden.

England, Frühjahr 2004

Axel fährt uns mit seinem kleinen Auto durch die Lande: Stonehenge, Salisbury und ein Blick auf die Isle of Wight.

Barcelona, April 2004

Korsika, September 2004

Wo sind denn die Bilder...?! Ah, hier.

San Francisco, Juni 2005

Wir bedanken uns brav beim ACM für die Flugtickets und die 5-Sterne-Unterkunft :)

Gijón, Juni 2005

Der diesjährige Spanientripp, zu Jorge und Veros Hochzeit. Es war auch mal wieder schön, einige altbekannte Gesichter aus Madrid zu sehen!. Während Gijón wirklich schön ist, war der Übernachtungsstop in Santander eher...naja...So richtig gefiel mir die Stadt nicht beim abendlichen Rundgang. Dafür gibts 5 Abenteuerpunkte extra für die Übernachtung im 2-Sterne-Hostal.

Edinburgh, Juli 2005

CAV, ich komme! Schon wieder in den Pollock Halls gelandet, zusammen mit mind. 200 Bobbys, die Langhaarige durch die Straßen prügeln.

<%method kata>.