<%method kata>unmedia.phtml [.\] Skater, Radfahrer, Autos und andere Idioten

[.\] Skater, Radfahrer, Autos und andere Idioten

Da skatet man so fröhlich als Nicht-Sportler vor sich hin und spürt plötzlichen dieses leichte Ziehen im Nacken, welches nahende Bedrohung von hinten erahnen läßt. Tatsächlich, wenig später ist es soweit: Eine Sportlerin hat sich von hinten herangeschlichen und wartet nun auf die Gelegenheit, mich nach dem Gegenverkehr zu überholen. Soweit so gut. Vor mir skaten allerdings noch zwei weitere Herren in einem Recht angenehmen Tempo, weshalb ich mich hinter sie gehängt hatte.

Wenig später ist es soweit: Ohne jede Vorwarnung spurtet die Schnitte an mir vorbei, muß sich aber wegen drohendem Gegenverkehr vor mir einfügen. Das Trauerspiel nimt seinen Lauf: Von den anderen beiden unbemerkt tastet sie sich von hinten an sie ran, um auch dann wieder ansatzlos an den beiden vorbeizustürmen. Das es dabei nicht zu Fuß-Verwicklungen kam, war ein wahres Glück.

Mein Tipp: Einfach mal fröhlich Klingeling sagen! Hat mir bisher noch keiner übel genommen. Im Gegenteil, man konnte auch schon schmunzelnde Gescihter beobachten.

Da könnten sich die francophilen Radfahrer-Kollegen auch eine Scheibe von abschneiden: Klingeln haben sie ja eh nicht, aber wenn man Attencion! rufend auf einen armen alten Dackel losstrampelt, sollte man vielleicht auch mal drauf achten, ob da nicht auch noch Leute rumstehen, die man evtl. auch überfahren könnte. Arschloch.

Und Autofahrer. Hallo? Nur weil ich lediglich ein Fahrrad und nicht 750kg Blech mit mir rumtrage, dürft ihr mich ruhig nach dem Reißverschlußprinzip am Fuß der Theaterstraße reinlassen. Macht euch das nicht stutzig, daß ihr erst beschleunigen müßt, um mich zu schneiden? Anyway, das läßt sich durch konsequentes Linksfahren meinerseits beheben.

Aber fertig sind wir mit den Radfahren noch nicht. Schonmal aufgefallen, daß die mit den roten Gepäcktaschen immer die übelsten Zeitgenossen sind?

See also: